Autor: Dodo Leo

DODOSUPERSONICO jetzt auch als Taschenbuch!

Ja Dunnerschtärnefoifi, da bleibt mir ja selbst der Raclette-Käse am Ohr hängen, weil ich ihn aus lauter Verdutzung dort hin schmierte! Eine ureigene Überschlagshandlung übrigens, in der Schweiz reine Routine. Doch, was wollte ich erzählen? Ach jaaaaa, es ist ja wohl nicht zu glauben, doch ist es wahr – es erscheint mein Blog in Buchform! Lesen Sie 28 ausgesuchte Blogeinträge in: »Die fulminanten Abenteuer von DODOSUPERSONICO….und SUPERKLONICO!« Die 28 Kurzgeschichten wurden in einem extrem, aber extreeem harten Auswahlverfahren ausgewählt und in ein formschönes, seeehr schickes Taschenbuch manövriert, welches man in die Hand nehmen, darin blättern oder werfen kann. Profitieren auch Sie von dieser einmaligen Gelegenheit, und schenken Sie purstes Glück und Frohigkeit, und klatschen Sie in die Hände! Zum Buch, zum Shop, zum Glück!

Neues aus der CDLM-Corontäne

Hoppladi und hopplada! Um mal wieder was heiteres, an Spannung nur schwerlich zu überbietenden verlauten zu lassen, haben wir uns zusammengerissen um nun wahrlich heiteres und an Spannung kaum zu bla bla, bla bla zu verkünden: Nämlich nichts geringeres als die ersten Augenmerke auf das Cover und die Playlist der wannauchimmererscheindenden neuen CD, deren Namen selbstverredlichst erst im kleinen Clip erwähnt werden wird, jasagemalnochDonnerundeins! Zudem ließen wir unseren kreativen Wallungen mal wieder auf fremden Terräng freien Lauf – diesmal im Desing feschester Rumpfkluft. Es ist – man muss so in aller Deutlichkeit sagen – der allerallerallerletzte Schrei. Erste Entwürfe auf der Modewoche in Bad Doberan lösten ekstatische Begeisterungsschübe in der Fachwelt aus, was nicht anders zu erwarten war. Aber schaut besser selbst, glaubt ja sonst eh keiner:

CDLM – Single und Video »Mother Earth« out now!

„Es trifft der Hammer stets des Nagels Birn‘, wenn ein Lied entfleucht Herrn Martins Hirn!“ Diese Zeilen kann man sich getrost an die Wand malen, ach was sag‘ ich, in die Wand meißeln sollte man sich diesen Amboss in Reimform, jawohlst! Zeigt er doch eindrücklich, wie zielsicher Herr Martin seine Feder führte (der Vogel war vermutlich noch dran), als er es schrob, dieses Werk in finsterer Nacht. Es handelt sich hierbei um nichts schiereres als »Mother Earth«, der ersten Single aus unserem neuen, hoffentlicherweisewerweissdasschon noch im Herbst erscheinenden neuen Albums »The Life and Times of Johnny La Mosca«! Wir bedanken uns bei Malin, Jale, Marieke, Juri, Bela, Jorin, Laurin, Fiete, Greta, Piet, Alva, Lilith, Samuel, Ida, Mathilda, Charlotte und Marlene für die gesangliche Unterstützung und bei Greenpeace für die Zusammenarbeit das zur Verfügung gestellte Bildmaterial und wir versichern, dass weder Mensch noch Tier zu Schaden gekommen sind. Auch der Vogel nicht. Was denn für ein Vogel? Egal, Film ab! Zu kriegen hier: Amazon …und hier: Apple-Music

CDLM – Single »Mama Christmas« out now!

Nachdem wir, das Dreigestirn der Besinnlichkeit mit »Mama Christmas« bereits Teil des Benefizsamplers Die!! Weihnachtsfeier Vol. 4 sein durften, erschien unsere Chantanelle in den vergangenen Stunden auch als Single zum Download! Wie gehabt zu finden auf allen üblichen Oasen der digitalen Musikverbreitung wie dieser hier: https://music.amazon.de/search/mama+christmas …oder der hier: https://open.spotify.com/album/7INIG49PAz8g3Nr3wxj9l1?si=QGcG7fhQSiGKGh2W0sRJPA …oder dieser: https://play.google.com/store/music/album?id=Born3a6dv2rqhhsxmpzstieki54&tid=song-T6u6n5xz2uodpxlmmts6k3guskm&hl=de …und wahrscheinlich noch ein paar weiteren. Wir wünschen heitere Stunden mit geselligem Schunkeln!

CDLM – Videoclip »Deep Humility« online!

Zum Ende des Jahres kommen wir mit der letzten Videolisierung vom Album 42nd Thunder Road dahergerumpelt. Es handelt sich hierbei um nichts weniger als um »Deep Humility« aus der Feder des Dottore Carlini. Mit diesem Song gelang dieser menschgewordenen Fulminanz eine wahrlich außergewöhnliche Komposition, so nachdenklich wie tiefgründig, scheint es, als würde die Zeit für einen Moment still stehen. Wir bedanken uns beim Kulturzentrum Kalle und der Kunst- und Musikschule Garbsen für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und des Flügels, und bei Andreas Barthel für die Bildaufnahmen, halten inne und sagen nur: Film ab!

Carlini, Dodo Leo & Martin auf Benefiz-Weihnachtssampler!

Es ist uns eine riesige Ehrung und ein großes Vergnügen, mit unserer launigen Weihnachtskanzonette »Mama Christmas« auf dem diesjährigen Die!!! Weihnachtsfeier – Benefizsampler Vol. 4 dabei sein zu dürfen! Mit dabei sind außerdem Fury In The Slaughterhouse, Niedeckens BAP, Doro, Uli Jon Roth, Eloy, Wohnraumhelden, Stoppock, Geier Sturzflug und viele andere großartige Künstler. Das Cover gestaltete der unvergleichliche Uli Stein. In Hannover ist die CD ab sofort bei Phantastische Zeiten, Decious, 25 Music und Comix, und online unter folgendem Link erhältlich: https://www.phantastische-zeiten-shop.de/product_info.php?products_id=15599

CDLM – »Kujambel-Tour Süd-Ost 2019«Tour-Dokumentation

Tja nun, es ist, wie’s ist. Zum krönenden Abschluss der Touraktivitationen zu unserem 42nd Thunder Road – Album fand die »Kujambel-Tour Süd-Ost« statt. Selbstverredlichst wurden wir auch auf dieser Tour von einem milliardenköpfigen Kamerateam begleitet, von dem wir aber überhaupt nichts mitbekommen haben, schliesslich wurde peinlichst darauf geachtet, uns in unserem natürlichen Umfeld, so ungestört wie möglich zu filmen. So entstanden Bilder von mirakulöser Schönheit, atemberaubender Intensität und ja, auch verstörend können sie sein. Die Natur ist schließlich kein Hamstergeburtstag, ist sie nicht? Vorallem die Unterwasseraufnahmen scheinen einer fernen Galaxie entsprungen und führen uns nichts anderes als schlicht das Wunder des Lebens vor. Oder irgendwas anderes. Jedoch, bevor wir etwas verraten, seht es selbst!

»Grandpa’s Song« – Videoclip am Start!

 Mit einem Videoclip, welches weder Fragen noch Antworten scheut, melden wir uns aus unserer Sommerabstinenz zurück! Herr Martin nämlich, ein Mann, der sich morgens statt die Klamotten anzuziehen, in dieselbigen hineinschießen lässt, gelang ein, an schöngeistigkeit kaum zu übertreffendes Kunsttrumm, DIE Kanzonette schlechthin: Grandpa’s Song, ja, ganz genau! In diesem Werk widmet er sich den beziehungtechnischen Nöten seines Enkelsohnes. Die Tatsache, dass das gegenwärtige Enkelkind erst in ungefähr sechzehn Jahren so weit sein wird, sich an Herrn Martins weisen Winkungen zu laben, könnte den einen oder anderen sicherlich dazu ermuntern, verwundert die Augenbraue zu heben. Dies jedoch wäre nichts anderes als, wie man in der Schweiz gepflegt zu sagen pflegt, „Tüpflischiisserei“ und man übersähe die schiere Pfundigkeit seiner an jenseits von gut und böse grenzenden Fähigkeiten, das unfassbare auf seinem Ohrläppchen zu balancieren. Wir verneigen uns – und jeder sollte es uns gleich tun – und stehen still daneben. Gradieske Bedankungen gehen diesmal an Heide Martin-Ammen und Sarah Ammen für die gemalte Darstellung eines Gartens im Hintergrund und die Bilder im Vordergrund. Bei Herrn …

»Kujambel – Tour 2019 Süd-Ost«

Am Freitag, 30. August started unsere dritte und letzte Tour zur Promotion des bisherigen Glanzpunktes unserer rottigen Kantorei 42nd Thunder Road, welche uns diesmal in den nahen Süd-Osten zu führen verspricht. Mit unserer 42-pferdigen Quadriga – oder eben halt Quarantaduedriga, werden wir die Ovationen und Ehrbekundungen der zügellosen und völlig euphorischen Bevölkerung der jeweiligen Ortschaften entgegen nehmen, in dem wir Dinge sagen wie: »Aber nicht doch!«, oder: »Ach, das ist doch aber auch!«, und sicherlich auch: »Ich bitte Sie, wir sind schon ganz verl« na ja sowas halt. Natürlich werden wir brillieren, Herzen brechen und Tränen auf die Wangen treiben, weiss man ja. So, nun also nur noch ein paar Mal schlafen und dann geht’s ab!

»Kujambel-Tour Nord 2019«Tour-Dokumentation

Um es vorwegzunehmen: Unser Server hat es diesmal leider nicht geschafft, den milliarden, ach was rede ich, trigoiardenfachen Ansturm an Nachfragen nach der Dokumentation unserer mirakulösen »42nd Thunder Road Kujambel-Tour Nord 2019« auch nur ansatzweise bewältigen zu können. So sehr die Herren Martin, Carlini und Leo im firmeneigenen Serverzentrum auch in die Pedalen trotteten, es war ein Kampf, der nicht zu gewinnen war. Vor allem ab dem Moment nicht mehr, als Genosse Leo die Aussicht auf ein Zitroneneis jeden Gerechtigkeitssinn raubte und er das Treten einfach einstellte. Ein unkollegialer Akt sondergleichen, der natürlich eine Kettenreaktion heraufbeschwörte. Sonderschichtleiter Martin ließ wissen, er sähe das nicht ein und verlangte nach einer Erklärung, bekam stattdessen ein Corretto, was er als „auch gut“ bezeichnete und ebenfalls sein Tretgenerator verließ. Dottore Carlini fuchtelte hierauf wild mit den Armen und faselte aufgeregt irgendwas von Sabotage und er sähe die ganze Zeit schon gar nichts, da er seine Kontaktlinsen falschrum eingelegt hätte, was nur zu ertragen wäre, wenn er jetzt sofort einen Snakebite oder Midnight oder Quitlight oder wie auch immer dieses …