Alle Artikel in: news

Neue CDLM-Single mit Videoclip »Just For A Moment« im Netz!

Gesessen, jawohl und nichts anderes haben wir getan im Videoclip dieser, unserer neuen, brachial entspannter Single »Just For A Moment«! Denn rekreierender könnte man keinen fremden Garten besetzen, wie wir das geradezu zelebriert haben, wir, das Dreigestirn des Fluidiums. Kurzzeitig haben wir noch darüber nachgedacht, eine Schiffsschlacht zweier Zwölfmaster nachzustellen, aber dafür hätte der Garten geflutet werden müßen, was uns dann doch etwas zu aufwendig war. Abgesehen davon hätte es ja auch aberüberhauptschonmalgarnicht zum Song gepaßt. So haben wir uns dann also für eben diese, reduzierte, ihre schiere Gelaßenheit aufdringlich zur Schau stellende Version entschieden, und lagen wie immer goldrichtig. Selbstverredlich ist dieser weitere Meilenstein der Musikgeschichte auch download- oder streambar, bei den üblichen Portalen wie I-Tunes, Spotify, Amazon und so… Doch nun, seht selbst!

CDLM-Tourblog »Tourdesuisse 2018«

Neueste Messungen am LHC, dem Teilchenbeschleuniger nahe Genf, nichtsoganznahe bei Oberhasli, lassen erahnen, dass es doch eine Ungleichbehandlung in der Welt der Leptonen geben könnte, jaistdenn-dasdieMööööglichkeit!? Zur Familie der Leptonen gehören, wie wir alle pfleglich zu wissen wissen, das Elektron, sowie das Myon und das na, na? Genau, das Tau. Und wie ebenfalls jeder weiß, wirkt sich der Elektromagnetismus, genau wie die Radioaktivität auf alle drei genau gleich aus, tssss. Außerdem sind Leptonen auch dafür bekannt, dass sie nicht auf Kernkraft reagieren. Im Gegensatz zu den Quarks. Die Teilchensorten, nicht das essbare weiße Dings. Das essbare weiße Dings übrigens auch nicht. Wer jetzt den unbändigen Wunsch verspürt, sich selbst in die Welt der Teilchenphysik zu tunken, interessiert darüber, wie alles zusammengehalten wird und verschmilzt, kollidiert und sich ausdehnt wie eine klebrige, glibbrige, triefende und sabbernde… nun ja, dem sei ausdrücklich unsere Tour-Dokumentation der „Tourdesuisse 2018“ ans brennende Herz gelegt. Darin geht es zwar um alles andere als die Grundgesetze der Teilchenphysik, obwohl, irgendwie ja schon. Schliesslich sind darin sehr wohl, sehr schnelle Teile zu beobachten, …

Booom! CDLM – Kracher »Bluegrass Daddy« wird zum Chartbreaka!

Das ist ja wohl der Gipfel der Unmöööglichkeit, issesnichoderwas!? Kaum ist unser gegenwärtiger musikalischer Amboss Bluegrass Daddy im Netz, der Welt und wer weiss wo sonst noch unterwegs, bricht er schon alles bisher jemals dagewesene. Nun ja, vielleicht nicht alles, aber viel, sehr viel. Nun ja, vielleicht nicht sehr viel, aber immerhin ein bisschen was… Egal und wie auch immer, jedenfalls ist das Ding doch glatt wieder in die Top 10 der Radio Runde Hamm eingestiegen, und verlangt natürlich nach gradieskem – also groooooßem, sozusagen. Und damit das passiert, könnt ihr, liebe, treue Fangemeinde hier http://test.radiorundehamm.de/index.php/784177?lang=de   UND hier https://www.facebook.com/events/473915369708883/permalink/473916596375427/   weiter abstimmen. Warum zweimal? Jahaa, wir sind froh, dass wir das gefragt werden; weil es vier Stimmzettel gibt, einer liegt auf dem Mars, da kommt man schlecht ran und ein anderer ist verschollen. Da aber jede Stimme zählt, ist es von enormster Wichtigkeit, auf BEIDEN verfügbaren Stimmzettel abzustimmen. Wir bedanken uns schon Mal im voraus, ausgehend davon, dass jeder der das liest, seiner Verantwortung bewusst ist. Ach so, nebenbei ist Bluegrass Daddy auch auf Platz …

CDLM-Single »Bluegrass Daddy« als Download!

Ja heiteren und Doria, was um alles in der Welt ist uns denn noch an schieren Übermenschlichkeiten zuzutrauen?! Nun ja, folgendes zum Beispiel: Wir dachten, es wäre eine schöne Idee, wenn, für alle, die es kaum erwarten können bis unser neues Album 42nd Thunder Road im Herbst erscheint, sich die kühnesten Wünsche erföllen täten und einige Songs bereits vorab als Single zu erweben wären. Und somit fangen wir gleich mal mit unserem aktuellen Schmiss »Bluegrass Daddy« an, welchen wir in in die Weiten unserer eigenen Galaxie hinaus posaunen. Und zwar in Gestalt der infernalen Heroen Jailhouse Harp Hopkins, Blind Legs Parker & Big Leg Lee, dieser lodernden Feuerbrunst des Bluegrass, denen man, obst ihrer verruchten Fabolösität glatt zutrauen könnte, im Wald zu hausen, mit Bibern zu schwimmen und Büffel zu reißen,  jawohl! Zu bekommen ist dieser Meilenstein der Musikhistorie auf allen gängigen soziokulturellen Refugien digitaler Musikverbreitung für lächerliche 4′ 000’000’0000.29 Euro.

»Bluegrass Daddy« – Videoclip zum Tour-Countdown!

Bääääm!! Kurz vor dem Start der »Tourdesuisse 2018« hauen wir, die bombige Schwadronier-Korona Carlini, Dodo Leo & Martin in Form von Jailhouse Harp Hopkins, Blind Legs Parker & Big Leg Lee noch mal eben unseren neusten Clip zur lüpfigen Schangsonette Bluegrass Daddy aus dem Ärmel, jaheiterennocheins! Dafür sind wir nach Broken Bow, Nebraska ins Jahr 1928 gereist, um an einem Talentwettbewerb teilzunehmen, welchen wir dann aber, na ja, am besten ihr seht selbst… Wir bedanken uns bei der fabelhaften Susanne Schieble als Miss Phyllis, der superben Christina Tiemeier als Miss Kitty und dem monumentalen Ralf-Reiner Conrad als Doc Emptybottle. Miss Phyllis belcantiert hier übrigens die Arie Mein Hund der Doris aus der Oper Doris von Jean-Jean Baiser aus dem Jahre 1747.

»Tourdesuisse 2018«

Jahahahaaaaa, eine Combo solch donnergleichen Ausmaßes lässt es sich nicht nehmen, immer mal wieder und nicht ohne standesgemäßen Wummms um die Ecke geschossen zu kommen, istesnichtisteswohl!? Ähäää, und auch im diesem Jahr machen wir uns auf, unsere Horizonte zu erweitern und ferne Galaxien aufzusuchen, welche bemitleidenswerterweise noch nicht in den zweifelhaften Genuß gekommen sind, eines unserer sagenhaften Konzerte erlebt zu haben. Diesmal wird es die Schweiz sein, durch welche wir eine Schneise der Frohlockigkeit gedröhnt haben werden, auf unserer Tour mit dem schnippischen Namen Tourdesuisse 2018. Die Betonung liegt selbstverredlich auf der ersten Silbe und in wird einem Wort ausgesprochen, alles andere wäre reinster Dilenttantismus und stünde im krassen Gegensatz zu uns, allein, daß wir dieses Wort überhaupt schreiben, stellt eine Zumutung sondergleichen dar. Wo waren wir? Ach ja; und damit mit unserem Geschoss überhaupt auch nur die Nähe der schweizerischen Umlaufbahn erreichen, und unseren Einstiegswinkel errechnen können, holen wir Schwung mit einer vierfachen Umrundung unserer selbst in Ochsenfurt und Blieskastel, bevor wir dann in der Nähe von Basel in die Atmosphäre eintauchen, die Vorbereitungen …

»Corretto!« jetzt als Download!

Wir sind nun mal so richtige Haudraufe, ja, ’ne Bande ruchloser, verwegenen Gestalten, und wir leben unser Leben immer am Limit, immer hart, immer krass und nah am Abgrund, sehr nah. Am Limit eben. Nichts lassen wir aus, nehmen alles mit, einbeinig tanzend auf dem Drahtseil, – was könnte ich noch sagen, wie könnte ich die Dramatik dramatagurgisch oder so noch erhöhen? – es klingt alles so gut, ich sage noch mehr, so fantastisch, es klingt, als kösten wir alles aus, jedes Auf und jedes Ab genauso, kein Gedanke verschwenden wir an Morgen, hier und jetzt, kurz und gutst: ein Leben im Abszess, jahaaa! Oder so ähnlich… Zum richtig fetten Wumms jedenfalls,  fehlt uns bis hier hin nur eins, etwas, wonach sich unsere immense Fangemeinde am meisten sehnt, und nun beruhigt aufatmen kann, wie der übrigens auch der kleine Rest der Menschheit, der noch nie von uns gehört hat. Denn alssogleich gibt’s unsere fabulöse, schamlos scharfe Kanzonettenansammlung „Corretto!“ auf allen einschlägigen Portalen als Download zu erwerben. Hierzu bleibt noch zu erwähnen, dass es sich um …

»Corretto!-Tour-Dokumentation« – Film ab!

Die Duologie ist perfekt. Nach der Tour-Dokumentation der »A Night At The Club-Tour 2016«, also Teil 1, folgt nun, ein Jahr danach die Tour-Dokumentation »Corretto!-Tour 2017«, also Teil 2! Schalten Sie ein, wenn Sie auf die großen Fragen des Lebens Antworten suchen. Fragen wie; Wie gehen die drei Helden mit ihrem Erfolg um? Haben sie sich durch den Ruhm und Reichtum der ersten Tour verändert? Und, warum sind sie auf der zweiten Tour mit einem kleineren Auto unterwegs? War die erste Tour vielleicht doch nicht so erfolgreich? Hat die Combo ihren Zenit etwa schon überschritten? Und, ist das das Ende der Band? Und noch viel interessanter; Wie wird Greta auf die hinterhältigen Versuche ihrer intriganten Schwiegermutter reagi….ne, warte mal, das ist ein anderer Film… Ach hier, jajaja, also weiter: …auf das intrigante Auto der Schwiegermu…hä, wie jetzt!? Ich bin raus Leute, schaut euch die Tour-Doku an, die ist echt Hammer spitzen massig angerissen ihm! (Die letzten fünf Worte wurden vom Autor anders eingetippt, von der Autokorrektur aber verändert, und so wiedergegeben. Dem Autor gefiel die …

»Midnight Rain«

So, und nicht anders heisst unser neustes Video, »Midnight Rain« nämlich, jawohl. Und dies nicht einfach so, oh nein! Vielmehr als geschmackloser, nun eigentlich ja richtiggehend hinterhältiger und dreisester Appetitanreger für die Tourdokumentation, der Corretto-Tour 2016, in ihrer elefantösiaschtischer Art, sicherlich ihres Gleichen suchend, aber erst am 24. Dezember in die Programmkinos kommt, oder zumindest auf unseren youTube-Kanal, ihr euch also noch gedulden müsst, nunjawassollenwirdenntun!? Dafür tänzelt sich dieser Videoclip so beschwingt und leicht in Atmosphären unseres Tour- und Giglebens, immer hart am Limit, an Verruchtheit kaum zu überbieten, wahrlich kein Hamstergeburtstag, ihr werdet schon sehen!

»Movin’«, das nächste Video ist online!

Ein weiteres mal ist uns eine heroische, ach was red‘ ich denn, eine gradieske Universalbombasterie gelungen, tja, ach ja, mh mh mh, nicht wahr? Für die Aussenaufnahmen sind wir mit der gesamten Crew (3 Personen, uns miteingerechnet) nach Hamburg gefahren, es wurde die komplette Stadt, aber sowas von die kompleeetttee Stahaaadt abgesperrt, milliarden von Stattisten und Komparsen, ein Aufwand sagen wir euch, während wir in unserer Quadriga durch die Straßen fuhren, ein einziger Triumphzug, unser Training in der Zentrifuge hat sich ausgezahlt. Es wird einige Leute geben, die Marino in diesem Clip vermissen werden, weil sie ihn, obst unserer großartigen Maskenbildner einfach überhaupt gar nicht erkennen werden. Außerdem haben wir in einige Szenen etwas zu essen versteckt, so eine Art Bilderrätsel, wer es findet, darf reinbeissen. Es muss noch darauf hingewiesen werden, dass Menschen mit hohem Blutdruck diesen Clip vielleicht zeitversetzt oder mit einer Ziege unter dem Arm anschauen sollten, es kommen Szenen vor, die äh, dermaßen und sowas von äh, und überhaupt haben wir alle Stunts selbst gemacht. So, jetzt gibt’s Kuchen, also genug …